Wer kann ein Pflegekind aufnehmen?

 

Verheiratete, Alleinstehende, Menschen, die in gleichgeschlechtlicher Beziehung oder in einer Lebensgemeinschaft leben, mit oder ohne eigenen Kindern, die sich vorstellen können, ein oder mehrere Kind/er bei sich aufzunehmen, um ihnen Geborgenheit und Liebe zu geben.

Bei einer dauerhaften Unterbringung von Pflegekindern sollte mindestens einer der Bewerber/-innen ein Mindestalter von 25 Jahren aufweisen und das Alter sollte einem natürlichen Eltern-Kind-Verhältnis entsprechen. Bei Erreichung der Volljährigkeit des Pflegekindes sollten Sie nicht älter als 67 Jahre sein.

 

Formale Voraussetzungen:

  • Polizeiliches Erweitertes Führungszeugnis   

 

Wirtschaftliche Verhältnisse und Wohnsituation:

  • Sie sollten in gesicherten und stabilen finanziellen Verhältnissen leben.
  • Es ist Bedingung, dass Sie über ausreichend Wohnraum verfügen.
  • Ein eigenes Zimmer für das Pflegekind ist (je nach Alter des Kindes) in der Regel erforderlich. 
  • Sie sollten eine kinderfreundliche Umgebung bieten können.
  • Berufstätigkeit/Teilzeittätigkeit ist kein Hinderungsgrund für die Aufnahme eines Pflegekindes.
  • Der höhere zeitliche Bedarf, der durch die Aufnahme eines weiteren Familienmitgliedes entsteht, sollte jedoch unbedingt berücksichtigt werden.